Schmerzhilfe

Wer immer das gleiche tut
was er schon immer getan hat
wird auch immer mit den
gleichen Resultaten rechnen müssen.

Wir therapieren anders
als Sie es erwarten,
darum erzielen wir Erfolge
anders als Sie es gewohnt sind.

Fersensporn:   Der Fersensporn der lästiger bis sehr schmerzhafter Begleiter auf Schritt und Tritt. Der Fersensporn ist das Ergebnis verkürzter Muskeln und Bindegewebe, die eine hohe Zugspannung am Fersenbein verursachen. Durch diese Zugspannung wandern Knochenbildner als Verstärkung an die Ansatzstelle der Sehnen, durch diesen Vorgang bildet sich der Fersensporn. In der traditionellen Schmerztherapie passiert hier wieder der entscheidende Fehler, dass aus dem gleichzeitigen Auftreten einer im Röntgenbild festgestellten Veränderung und dem Schmerz ein Zusammenhang gesehen wird.  Doch nicht der Fersensporn führt zu den Schmerzen an der Ferse, sondern die unter hoher Spannung stehenden Sehnenteile. Reduzieren wir in der Schmerztherapie die Spannung der entsprechenden Faszien und Muskeln, sind die Schmerzen, die herkömmlich dem Fersensporn zugeordnet werden rasch behoben. Durch die Anwendung der afferenten Sensorenstimulation sind die Schmerzen meist schon in der ersten Schmerztherapie deutlich reduzierbar.
Dass ein Fersensporn als Verursacher der Schmerzen nicht in Frage kommt, zeigen die Röntgenbilder, die eine solche Knochenausformungen in Form des Fersensporns zeigen, der Betroffene aber völlig ohne Beschwerden ist.
Durch die Entspannung der Muskeln und Faszien und die Umprogrammierung der Muskelsteuerung reduzieren wir das Risiko von Arthrose im Fussgelenk drastisch. Auch eine bereits bestehende Arthrose bekommt durch die Schmerztherapie die Chance sich zu regenerieren.