Schmerzhilfe

Wer immer das gleiche tut
was er schon immer getan hat
wird auch immer mit den
gleichen Resultaten rechnen müssen.

Wir therapieren anders
als Sie es erwarten,
darum erzielen wir Erfolge
anders als Sie es gewohnt sind.

Gleitwirbel:   Beim Gleitwirbel (Spondylolisthesis) wird Im unteren Lendenwirbelbereich (meist L5 S1) die Bandscheibe einseitig zusammengepresst. Bevor es zum sichtbaren Gleitwirbel kommt, treten Kreuz- und Hüftschmerzen auf. Ein Ziehen in der Leiste kann ein weiterer Vorbote des Gleitwirbels sein. Ein hoher Druck von oben belastet die Wirbelsäule derart stark, dass die Bandscheibe gequetscht wird, so dass sie sich keilförmig nach vorne unten verformt. Das typische Bild des Gleitwirbels mit mehr oder weniger starkem Versatz der Wirbelkörper. Häufiges und langandauerndes Sitzen begünstigt diese Verschiebung.  Mit der in der Schmerztherapie angewandten afferente Sensorenstimulation können wir die beteiligte Muskulatur so umprogrammieren und entspannen, dass der Wirbel sehr bald wieder in seiner ursprüngliche Stelle positionieren wird. Gezielte Muskel- und Gelenkfreidehnungen verhelfen wieder zu einem gesunden muskulären Zusammenspiel und zu aufrechter, entspannter Körperhaltung. Die Schmerzen können meist schon in der ersten Schmerztherapie deutlich reduziert werden, nach 5 bis7 Behandlungen werden sie der Vergangenheit angehören. Die Entlastung der Gelenke in der Schmerztherapie senkt entscheidend das Risiko an Arthrose zu erkranken.